Mit der DIN-Norm nichts vergessen

Wie Sie mit der 77230 die Cross-Selling-Quote, den Umsatz, die Vertragsdichte und die Stabilität Ihres Geschäfts erhöhen

Von Dr. Klaus Möller

Eine Finanzanalyse nach der DIN-Norm 77230 genießt bei den Verbrauchern erwiesenermaßen höchste Glaubwürdigkeit. Sie ist über jeden Zweifel erhaben, Berater- oder Unternehmensinteressen zu bedienen. Sie gibt den Kunden die Sicherheit, dass sie sich allein an ihrer persönlichen Lebenssituation und ihren individuellen Notwendigkeiten orientiert.

Deshalb geben die Kunden auch, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der Analyse zu gewährleisten, gerne alles preis, was die Norm an Daten verlangt. Sie wollen wissen, wie es wirklich um ihre Finanzen bestellt ist. Als Ergebnis verfügen nach der Analyse Verbraucher und Berater über alle notwendigen Informationen, um die bestmögliche Absicherung und Vorsorge für die Kunden zu gewährleisten.

Berater und Kunden gehen mit der Analyse nach der Norm kein Risiko ein, irgendetwas zu vergessen, sie ist wie eine To-Do-Liste. Nach der Analyse hat der Berater den klaren und vollständigen Blick auf die Absicherungs-, Vorsorge- und Vermögenssituation des jeweiligen Verbrauchers.

Dass die umfassende Kenntnis der Verbrauchersituation die Cross-Selling-Möglichkeiten und damit den berechtigten Umsatz, also den Umsatz im Kundeninteresse, steigert, liegt auf der Hand. Damit erhöht sich fast naturgesetzmäßig die Vertragsdichte pro Haushalt: In Unternehmen, die bereits seit Jahren nach der DIN-Norm und der Vorgängerin, der DIN SPEC 77222, arbeiten, verweisen heute auf – über alle Berater und Kunden – durchschnittliche Vertragsdichte von 15 bis 16 Verträgen pro Familienkunde. Das ist eine Benchmark, die sich sehen lassen kann.

Mit der Vertragsdichte erhöht sich auch die Stabilität des Geschäftes: Es fällt Kunden leichter, Verträge von Beratern wegzubringen, zu denen keine enge Bindung besteht, bei denen also die Vertragsdichte gering ist. Wichtiger noch ist freilich für die Stabilität des Geschäftes die Tatsache, dass die Verbraucher nach einer Analyse nach der Norm eine starke Einsicht in die Notwendigkeit von getroffenen Maßnahmen haben. Die Norm verringert kognitive Dissonanzen.

Verringern Sie als „Spezialist für die private Finanzanalyse | DIN 77230“ Stornoquoten, nutzen Sie Cross-Selling-Möglichkeiten besser und schaffen Sie sich so durch eine höhere Vertragsdichte eine bessere Bestandsfestigkeit. „Spezialisten für die private Finanzanalyse | DIN 77230“ sind die besseren Finanzberater; und sie sind nachweislich erfolgreicher.

Ähnliche Beiträge

Menü